• Druckenversion
  • Seite weiterempfehlen

Gemeindenachricht

Radschutzstreifen in Deißlingen und Lauffen
Anbringung der Markierung


Voraussichtlich ab Dienstag, 22. Mai 2018 bis einschließlich Freitag, 25. Mai 2018 werden die Markierungen des Radschutzstreifens aufgebracht. Bei Regen können diese allerdings nicht aufgebracht werden. Eine direkte Absperrung wird es nicht geben. Der Bereich wird lediglich mit Hütchen abgesperrt. Die Markierung wird von der Firma Rostra ausgeführt. Die Streifen werden, wo möglich, beidseitig entlang der gesamten Ortsdurchfahrtsstraße/Kreisstraße (K5542) in Deißlingen und Lauffen angebracht.
 
Das Ordnungsamt informiert hierzu zu einigen wichtigen Punkten:
 
Der Radschutzstreifen, auch bekannt als Velostreifen oder Fahrradschutzstreifen, ist ein Bereich der Fahrbahn, welcher durch eine gestrichelte Leitlinie und zusätzliche Fahrradsymbole zum Schutz der Radfahrer abgegrenzt wird.
 
Getreu dem Motto „Nebeneinander statt Gegeneinander“ gelten folgende Regeln rundum das Thema Schutzstreifen, welche jeder Verkehrsteilnehmer kennen sollte:
 
- Schutzstreifen sind für Radfahrer reserviert. Autofahrer dürfen diesen somit nur im Bedarfsfall überfahren, ohne den Radfahrer zu gefährden. Dieser Bedarfsfall tritt z.B. ein, wenn zwei breite Fahrzeuge aneinander vorbei fahren müssen.
 
-Auch die Radfahrer dürfen den geschützten Bereich nur in Ausnahmefällen links überfahren, ohne den Kfz-Verkehr zu behindern.
 
- Das Parken auf dem Schutzstreifen ist nicht erlaubt, nur das Halten bis zu drei Minuten (wer jedoch sein Fahrzeug verlässt, der parkt).
 
- Radfahrer dürfen rechts an wartenden Autos vorbeifahren, wenn diese an einer Ampel stehen.
 
- Geisterfahren ist für Radfahrer auf den Schutzstreifen verboten. Zulässig ist nur die Benutzung in Fahrtrichtung. (Dies gilt auch für das Fahren auf Gehwegen).
 
Was haben wir davon?
 
Schutzstreifen machen den Radfahrer sichtbar und dadurch wird deren Sicherheit auf der Fahrbahn verbessert. Zudem können die Radfahrer zügiger fahren als auf gemeinsamen Geh- und Radwegen und Fußgänger werden nicht gefährdet. Durch die gezielte Abtrennung zwischen dem Bereich für Radfahrer und dem Bereich des Kfz-Verkehrs, führt dies zu mehr Aufmerksamkeit und Rücksicht gegenüber den restlichen Verkehrsteilnehmern.
 
Wer darf den Schutzstreifen befahren?
 
Da die Führung des Radverkehrs in Form der Schutzstreifen verbindlich ist, muss dieser von allen Radfahrern genutzt werden.


Ausnahme: Kinder müssen gemäß der Straßenverkehrsordnung bis zum 8. Lebensjahr auf dem Gehweg fahren. Kindern bis zum 10. Lebensjahr ist es freigestellt, ob sie den Gehweg oder den Schutzstreifen befahren. Ab dem 11. Lebensjahr müssen auch Kinder den Schutzstreifen nutzen.


Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK